Antrittsvorlesung von Prof. Dr.-Ing. Antje Spieß

Unter der Fragestellung „Wie schnell können Mikroorganismen wachsen? Kinetik und Produktivität in der Bioverfahrenstechnik“ stellte sich Prof. Dr.-Ing. Antje Spieß am 3. Mai 2017 im Rahmen ihrer Antrittsvorlesung als neue Leiterin des Institutes für Bioverfahrenstechnik an der TU Braunschweig vor. In der Aula des Hauses der Wissenschaft begann die Veranstaltung mit einer Einführung durch Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann als Dekan der Fakultät für Maschinenbau sowie durch Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, als neue Präsidentin der TU Braunschweig.

      
Foto v.l.n.r.:  Präsidentin der TU Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, 
Prof. Dr.-Ing. Antje Spieß, Dekan der Fakultät für Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann



In ihrer Vorlesung gab Prof. Dr.-Ing. Antje Spieß den Gästen einen Einblick in die Bioverfahrenstechnik. Hierbei skizzierte sie die Vorgänge im Bioreaktor und warf einen molekularen Blick auf die Geschwindigkeit enzymatischer Reaktionen. Anhand  ausgewählter moderner Bioprozesse zeigte sie mögliche Limitierungen auf und stellte aktuelle Forschungsarbeiten des Instituts für Bioverfahrenstechnik vor. Im Anschluss lud Prof. Dr.-Ing Antje Spieß die Gäste zu einem Sektempfang ein, bei dem in netter Atmosphäre angeregt diskutiert und gefeiert wurde.

                    Foto: Prof. Dr.-Ing. Antje Spieß